Zum Hauptinhalt springen

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser

da spekulative Finanzprodukte in politisch wie wirtschaftlich unruhigen Zeiten an Attraktivität verlieren, ist gerade der Erwerb von Wohneigentum eine ideale Möglichkeit, sein Geld weitsichtig einzusetzen. Eine eigene Immobilie bildet nicht nur Vermögen – sie bedeutet auch finanzielle Absicherung im Alter. Trotz historisch niedriger Zinsen ist es angesichts kontinuierlicher Preissteigerungen insbesondere für Menschen mit vergleichsweise geringem Einkommen nahezu unmöglich geworden, sich den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Genau auf diese Zielgruppe ist das sozialverträgliche Privatisierungsmodell der SüdWERT ausgerichtet: Wir machen die Gebäude fit für die Zukunft und bieten Bestandsmietern die einmalige Möglichkeit, ihre Wohnung zu Vorzugskonditionen zu erwerben. Gerade in wirtschaftlich starken Regionen, in denen Neubauflächen rar und teuer sind, erfüllt diese Strategie eine sozialpolitisch wichtige Funktion, weshalb uns Kommunen, Bestandshalter und Privatverkäufer gleichermaßen als verlässlichen Partner wahrnehmen. Das beweisen unter anderem unsere Projekte in Heubach und Weilimdorf, die wir Ihnen in diesem Newsletter näher vorstellen möchten.

 

Ihr
Dieter Schwahn

SüdWERT erwirbt Wohnanlage mit 14 Einheiten in Heubach

Am Fuße der Schwäbischen Alb zwischen Schwäbisch Gmünd und Aalen gelegen, ist die Gemeinde Heubach ein gefragter Wohn- und Gewerbestandort. Um dem wachsenden Angebotsbedarf am örtlichen Wohneigentumsmarkt gerecht zu werden, hat die SüdWERT Privatisierungsgesellschaft mbH dort kürzlich eine Wohnanlage mit 14 Einheiten erworben. Gemäß ihres sozialverträglichen Privatisierungsmodells werden die Wohnungen zunächst den aktuellen Mietern zu Vorzugspreisen zum Kauf angeboten.

Knapp 10.000 Menschen leben in der beschaulichen Gemeinde, der 2016 von der IHK Ostwürttemberg das Qualitätszeichen „Ausgezeichneter Wohnort für Fach- und Führungskräfte“ verliehen wurde, weil sie eine Vielzahl von Vorzügen vereint. So lädt beispielsweise die naturnahe Lage zu einer aktiven Freizeitgestaltung ein. Darüber hinaus sind die benachbarten Orte Böbingen an der Rems und Mögglingen  sowohl mit der Remsbahn als auch über die Bundesstraße 29 bequem erreichbar. Über das Busnetz der Stadt Schwäbisch Gmünd ist Heubach zudem an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden. Auch im wirtschaftlichen Bereich ist die Gemeinde stark aufgestellt: Die bekanntesten Arbeitgeber sind die Firma Renz, ein weltweit agierender Maschinenhersteller für Stanz-, Binde- und Laminiersysteme, sowie der international bekannte Wäschehersteller Triumph, der weltweit rund 30.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Die von SüdWERT erworbene Wohnanlage wurde 1979 erbaut und befindet sich am Rande eines gewachsenen Wohngebiets, rund einen Kilometer vom Ortszentrum entfernt. Geschäfte des täglichen Bedarfs finden sich in unmittelbarer Nähe. Die Wohnanlage besteht aus einem Gebäudekomplex mit zwei Hauseingängen und verfügt über eine Gesamtwohnfläche von rund 1.150 Quadratmetern, die sich auf vier 3-Zimmer, eine 3,5-Zimmer, acht 4- Zimmer- und eine 4,5-Zimmer-Wohnung verteilen. Im Außenbereich stehen 14 Pkw-Stellplätze sowie eine Einzel- und eine Doppelgarage zur Verfügung.

Im Zuge der geplanten Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen werden die Außenfassaden, die Treppenhäuser, die Hauseingangselemente, die Briefkasten- und Klingelanlagen sowie die Heizungsanlage erneuert. Danach unterbreitet SüdWERT den Bestandsmietern ein Kaufangebot zu Vorzugskonditionen für ihre jeweiligen Wohnungen. Mieter, die sich gegen den Erwerb entscheiden, werden durch einen Mietvertragsnachtrag vor Eigenbedarfskündigungen geschützt.

Zentrumsnah Wohnen in grüner Umgebung:

SüdWERT schließt Vorzeigeprojekt in Stuttgart-Weilimdorf erfolgreich ab

Die Landeshauptstadt Stuttgart ist dank ihrer Wirtschaftskraft und kulturellen Vielfalt eine der beliebtesten Wohnadressen Baden-Württembergs. Entsprechend groß ist die Nachfrage am Wohnungsmarkt, was sich zwangsläufig auf die Immobilienpreise auswirkt. Mit der Privatisierung einer Wohnanlage mit 47 Einheiten im beliebten Stadtbezirk Weilimdorf hat die SüdWERT einmal mehr zahlreichen Menschen zu bezahlbarem Wohneigentum verholfen.

Weilimdorf, mit seinen mehr als 31.000 Einwohnern, liegt am Fuße des Schlosses Solitude und nur rund 10 Kilometer nordwestlich von der Stuttgarter City entfernt. Die Wohnanlage in der Mainzer Straße 12-16, welche die SüdWERT 2011 von einem privaten Eigentümer erworben hatte, liegt im sogenannten Pfaffenäcker, einer gefragten Wohngegend, die durch eine hervorragende Infrastruktur und eine grüne Umgebung zu überzeugen weiß. Das Mehrfamilienhaus mit seinen insgesamt rund 3.800 Quadratmetern Wohnfläche wurde 1984 erbaut und besteht aus 47 Ein- bis 4,5-Zimmer-Wohnungen, die auf drei Hauseingänge verteilt sind, sowie einer Tiefgarage mit 41 Stellplätzen. Im unmittelbaren Umkreis der Wohnanlage befinden sich Kindergärten, Schulen sowie zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Nur zehn Gehminuten sind es bis zur U-Bahn-Haltestelle „Löwenmarkt“, von der aus der Hauptbahnhof mit Anschlüssen an den überregionalen Zugverkehr in weniger als 20 Fahrminuten erreicht werden kann. Auch Autofahrer profitieren von der guten Verkehrsanbindung: Die Autobahn 81 sowie die Bundesstraßen 295, 10 und 27 sind bequem in kürzester Zeit zu erreichen. 

Die Erdgeschosswohnungen verfügen über schöne Terrassen mit Gartensondernutzungsrecht, die Wohnungen im Dachgeschoss jeweils über eine große Dachterrasse. Alle übrigen Einheiten bieten einen großzügigen Balkon mit Süd-West-Ausrichtung. Im Zuge der Sanierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen hat die SüdWERT im Jahr 2011 Fassade und Treppenhäuser neu streichen lassen, zudem wurden das Flachdach saniert, die Hauseingangselemente erneuert sowie die Außenanlage überarbeitet.

Nach sechs Jahren hat die SüdWERT mit dem Verkauf der letzten Wohnung die Privatisierung des Objekts erfolgreich abgeschlossen. „Diese vergleichsweise lange Vertriebsdauer zeigt, dass unser sozialverträgliches Modell in der Praxis bestens funktioniert“, betont  Geschäftsführer Dieter Schwahn. Es werde deutlich, dass bei der Vermarktung darauf Wert gelegt wird, die über Jahre gewachsenen sozialen Strukturen vor Ort langfristig zu bewahren – weshalb die aktuellen Mieter stets Ansprechpartner Nummer eins sind.

„Dabei wird zu keiner Zeit Druck ausgeübt. Wir wollen nicht schnell und teuer verkaufen, sondern unserer sozialen Verantwortung gerecht werden“, sagt Schwahn. Dass dieses Vorgehen auf hohe Akzeptanz stößt, belege die große Zahl an Mietern und selbstnutzenden Eigentümern, die sich für den Erwerb einer Wohnung in der Mainzer Straße entschieden haben. „Der Großteil der Käufer stammt direkt aus Stuttgart und hat somit die Gelegenheit genutzt, im Heimatort preiswertes Wohneigentum zu erwerben“, bilanziert Schwahn.

Zentral gelegen, dennoch im Grünen: Die Wohnanlage in der Mainzer Straße wurde nach der Übernahme von der SüdWERT aufwendig instandgesetzt und erstrahlt seitdem im neuen Glanz.

Im Gespräch mit…

...den Wohnungskäufern Zhanna und Igor Karakulka

„Alles richtig gemacht“

Es ist ein Schritt, den sie nie bereut haben: 2007 zog das Ehepaar Zhanna und Igor Karakulka vom belebten Stuttgarter Stadtzentrum in den beschaulichen Stadtteil Weilimdorf und hat dort eine neue Heimat gefunden. Im Interview verraten die medizinische Fachangestellte und der Inhaber eines Hausmeister-Services, warum sie sich in den – mittlerweile eigenen – vier Wänden in der Mainzer Straße von Anfang an wohlgefühlt haben.

Was hat für Sie den Ausschlag gegeben, Ihre Mietwohnung zu erwerben, als SüdWERT Ihnen das Kaufangebot unterbreitet hat?

Wir waren die ersten Mieter, die sich damals für den Wohnungskauf entschieden hatten. Seit rund fünf Jahren sind wir jetzt zufriedene Eigentümer. Uns gefallen vor allem die ruhige Wohnlage und die grüne Umgebung. Das ist kein Vergleich zu unserer vorigen Wohnung, die direkt am Marienplatz lag. Dort mussten wir uns Tag und Nacht mit Verkehrslärm und Abgasen abfinden. Obwohl wir jetzt nicht mehr direkt in der Stadt leben, haben wir trotzdem Schule, Kindergarten und Einkaufsmöglichkeiten direkt vor der Haustür. Der ausgezeichnete Grundriss als auch die sehr gute Anbindung an das ÖPNV-Netz haben uns auf Anhieb gefallen. Deshalb mussten wir nicht lange überlegen, als das Angebot von SüdWERT kam – zumal wir als Bestandsmieter sehr attraktive Konditionen erhielten.

Viele Menschen träumen von den eigenen vier Wänden, in denen sie sorgenfrei alt werden können. Lebt es sich tatsächlich anders, seit Sie Immobilienbesitzer sind?

Grundsätzlich nicht, weil wir ja bereits zuvor viele Jahre in unserer Wohnung waren und in dieser Zeit schon einiges nach unseren eigenen Vorstellungen gestaltet hatten. Es ist jedoch klar, dass wir nach dem Kauf der Wohnung in unsere eigenen vier Wände wesentlich mehr Arbeit investiert haben als zuvor noch in die Mietwohnung. Wir haben beispielsweise in Eigenleistung neue Böden verlegt, Wände frisch gestrichen und tapeziert, Spanndecken eingebaut und viele weitere Details nach unseren Wünschen gestaltet. Wenn Besuch da ist, hören wir immer wieder, wie schön unsere Wohnung doch sei. Darauf sind wir natürlich stolz. Und das Schöne dabei ist: Wir haben immer wieder neue Ideen, die wir noch gerne verwirklichen möchten. 

Welche konkreten Maßnahmen, die nach dem Engagement der SüdWERT in der Wohnanlage umgesetzt wurden, haben sich aus Ihrer Sicht besonders positiv ausgewirkt?

Da sich der Vorbesitzer leider zu wenig um die Wohnanlage gekümmert hatte, gab es bei der Übernahme durch SüdWERT sehr viel zu tun. Das fing schon bei der ungepflegten Außenanlage an. Es wurden Bäume gefällt, Wurzelwerk entfernt, Büsche und Sträucher zurückgeschnitten. Dadurch war es gleich viel heller in der Wohnung, weil der Wildwuchs nicht mehr das ganze Licht schluckte. 

Das Flachdach wurde erneuert und der neue, helle Anstrich hat dem Gebäude besonders gut getan. An die dunkle, alte Fassade wollen wir gar nicht mehr zurückdenken. Zum positiven Erscheinungsbild beigetragen haben außerdem neue Eingangstüren und Briefkastenanlagen. Die Wohnanlage ist durch die Investitionen der SüdWERT inzwischen ein echtes Schmuckstück, was übrigens auch die Nachbarschaft so sie

Wie haben Sie die Zusammenarbeit mit der SüdWERT und die Betreuung durch deren Mitarbeiterteam empfunden?

Durchweg positiv. Von Anfang an haben wir uns gut informiert und bestens beraten gefühlt. Die Vertriebsbeauftragte der SüdWERT hat uns unterstützt, wo es nur ging und hatte immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen. Obwohl der Kauf der Wohnung für uns eine große Investition war und wir natürlich vieles abwägen mussten, hatten wir aufgrund der vertrauensvollen Zusammenarbeit jederzeit das Gefühl, alles richtig gemacht zu haben. Auch mit der professionellen WEG-Verwaltung durch die Bietigheimer Wohnbau sind alle Eigentümer sehr zufrieden. Deshalb nochmals ein großes Dankeschön an alle Mitarbeiter.

Herr Karakulka, Ihr Hausmeister-Service, den Sie seit mittlerweile drei Jahren betreiben, zeichnet unter anderem für die Betreuung der Wohnanlage verantwortlich, in der Sie selbst leben. Gibt es da überhaupt einen echten Feierabend?

Mit Gründung meiner eigenen Firma habe ich direkt den Betreuungsauftrag für die Mainzer Straße übernommen – das war eine Art Initialzündung für mein junges Unternehmen. Zu Beginn fiel zwangsläufig wesentlich mehr Arbeit an, weil noch viele Kleinigkeiten erledigt werden mussten, um die sich der ehemalige Eigentümer nie gekümmert hatte. Da kam es schon regelmäßig vor, dass mich die Nachbarn spontan im Treppenhaus angesprochen haben. Mittlerweile ist aber Routine eingekehrt, weil mein Team und ich alles gut in Schuss halten und es daher kaum noch Beanstandungen gibt. Wenn jetzt einmal im Monat nach Feierabend jemand bei uns klingelt, ist das schon viel. 

SüdWERT präsentiert sich auf der EXPO REAL 2017

Messen sind ideale Plattformen, um sich zu präsentieren, Kontakte zu knüpfen und sein Netzwerk zu erweitern. Daher nutzt die SüdWERT Wohnungsprivatisierungsgesellschaft die EXPO REAL bereits seit Jahren, um über ihr Modell der sozialverträglichen Privatisierung zu informieren und neue Projekte vorzubereiten.

EXPO REAL, 4. bis 6. Oktober 2017, Neue Messe München

Hier finden Sie uns:
Halle B1, Stand 120 (Stand der Wirtschaftsregion Stuttgart)

Die EXPO REAL ist eine der weltweit bedeutendsten Fachmessen der Immobilienbranche. Seit 1998 wird sie alljährlich in München veranstaltet. Die größte B2B-Messe für Immobilien und Investitionen in Europa bietet beste Bedingungen für effizientes Networking sowie umfassende Möglichkeiten zur Marktorientierung und -sondierung. Auf 64.000 Quadratmetern präsentieren mehr als 1.600 Aussteller ihr Angebot rund um Immobilien und Investitionen. Die Teilnehmer der EXPO REAL, zu denen unter anderem Projektentwickler, Investoren, Architekten sowie Wirtschaftsregionen und Städte zählen, bilden die gesamte Wertschöpfungskette ab. Die Großveranstaltung wird von einem umfangreichen Konferenzprogramm begleitet: Bei etwa 80 Symposien, Konferenzen und Gesprächsrunden diskutieren 400 Referenten über aktuelle Trends und Innovationen des Immobilien-, Investitions- und Finanzierungsmarkts.

Da das Thema Wohnungsprivatisierung bei vielen Branchenvertretern auf großes Interesse stößt, präsentiert sich die SüdWERT erneut am Stand der Wirtschaftsregion Stuttgart, um aktuelle Projekte vorzustellen und frische Kontakte zu knüpfen. Ziel ist es, neue Objekte zu akquirieren und weitere Wohnanlagen zu erwerben, damit den Kunden auch in Zukunft preiswerter Wohnraum angeboten werden kann. Bevorzugte Standorte der Immobilien sind Süddeutschland sowie andere wirtschaftsstarke Standorte im Bundesgebiet. Gesucht werden bevorzugt unaufgeteilte Bestandswohnimmobilien, ab einer ausreichenden Anzahl von Wohnungen investiert SüdWERT auch in bereits aufgeteilte Objekte mit geringem Leerstand und funktionalen Grundrissen – bestehender Sanierungsstau ist dabei kein Hindernis. Die sozialverträgliche Privatisierung steht gegenüber der Bestandshaltung stets im Vordergrund.